Hilfe! Mein Hund hat Schokolade gefressen!

Jeder liebt sie, die Schokolade. Doch Vorsicht! Schokolade ist giftig für unsere Lieblinge!

Hilfe! Mein Hund hat Schokolade gefressen!

Jeder liebt sie, die Schokolade. Doch Vorsicht! Schokolade ist giftig für unsere Lieblinge!

Wer liebt es nicht? Weihnachtszeit mit vielen Plätzchen, Lebkuchen und Süßigkeiten mit Schokolade. Oder einfach eine Tafel Schokolade, Cookies oder ähnliches am Abend. Doch Vorsicht! Schokolade ist giftig für unsere Lieblinge!

 

Warum ist Schokolade giftig für Hunde?

Alle kakaohaltigen Nahrungsmittel, somit auch Schokolade, gehören auf keinen Fall in den Hund! Kakao enthält einen Stoff – Theobromin. Und genau der macht die Schoki so gefährlich! Am stärksten wirkt es auf das Nervensystem des Hundes! Laut Literatur liegt die tödliche Dosis bei etwa 100mg/kg. Somit wären zwei Stücke einer Zartbitterschokolade (hoher Kakaogehalt) bereits tödlich für einen Hund in der Größe eines Chihuahuas. Nur um es einmal etwas zu veranschaulichen.

Häufige Symptome einer solchen Vergiftung:

  • Durchfall und Erbrechen
  • Nervosität bis hin zur Bewusstlosigkeit
  • Zittern bis hin zu Krampfanfällen und Herzrhythmusstörungen
  • Vermehrter Durst und Harndrang

 

Was mache ich, wenn mein Hund doch einmal Schokolade erwischt hat?

Es kann schneller passieren als man denkt, dass unsere Fellnasen sich etwas einverleiben, was normalerweise nicht auf ihrem Futterplan steht. Dann ist es wichtig, schnell zu handeln.

Die wichtigsten drei Punkte sind:

  • Ruhe bewahren!
  • Beim Tierarzt anrufen
  • Schnellstmöglich zum Tierarzt fahren

Beim Tierarzt wird dann meist eine Spritze verabreicht, die zum Erbrechen führt und gegebenenfalls eine Infusion gegeben. Ggf. auch Kohle (oral) – Je nach Stadium und Schwere der Vergiftung. Natürlich kann man dann begleitend auch alternative Mittel geben/ anwenden. Das wichtigste jedoch ist es, dass der Giftstoff schnellstmöglich wieder aus dem Hund rauskommt, damit so wenig wie möglich vom „Gift“ aufgenommen wird. Im Notfall muss es immer schnell gehen, sei es eine Vergiftung oder ein anderer Notfall. Durch meine Arbeit als Tierarzthelferin, habe ich damals viele Notfälle mitbekommen. Manche hätten vielleicht ein anderes Ende genommen, wenn der Tierbesitzer richtig informiert gewesen wäre. Auch deshalb ist es mir so wichtig, das Wissen an die Tierbesitzer weiterzugeben. In meinem Kurs „Notfall! Was tun? Erste-Hilfe-Maßnahmen für Hundebesitzer“ wird auf verschiedene Notfälle und Risiken eingegangen.

Wenn ihr mehr erfahren wollt oder Fragen habt, könnt ihr euch gerne bei mir melden.

Weitere Beiträge